Freitag, 6. März 2015

Nadelkissen-Dose DIY

Kennt Ihr das? Euch schwirren seit Ewigkeiten zig Ideen, To do's, nette Projekte im Kopf herum aber Ihr kommt einfach nicht dazu, sie umzusetzen? Mir geht es ganz oft so. Meistens scheitert die Umsetzung an der Zeit bzw. sich einfach mal die Ruhe zu gönnen, eine Idee durchzudenken und dann auch umzusetzen. Aber hin und wieder tut sich dann doch ein Zeitfenster auf, so war es auf jeden Fall vor ein paar Tagen. Ich gebe zu, es war kein riesen Projekt, aber ich bin trotzdem froh, dass ich mal etwas von meiner Liste der 1000 unfertige Ideen streichen kann. Und hier ist es: TADAAAA: Eine Nadelkissendose...  Ja gut, vom Kreativfaktor jetzt nicht so der Brüller aber ich fand und finde die Idee trotzdem ganz nett. Ich mag nämlich Dosen, aber die meisten fristen ein aufgabenfreies Dasein. Und da meine Stecknadeln dringend eine neue Heimat brauchten, ließ sich das ganz gut kombinieren. Für das kleine Kissen eignen sich übrigens prima Stoffreste!

Hier eine kleine Anleitung:


Nadelkissen-Dose


  • Dose ausmessen und Stoff mit 2 cm Zugabe zuschneiden.
    (1cm für die Nahtzugabe und 1 cm für die Füllung). 
  • Den Stoff rechts auf rechts zusammennähen und eine kleine Wendeöffnung übrig lassen. 
  • Nach dem Wenden das Kissen mit Füllwatte stopfen. 
  • Die Wendeöffnung entweder knappkantig absteppen oder mittels Matratzenstich schließen. 
  • Nun nur noch das Kissen in die Dose stecken, Nadeln rein und fertig!





Verlinkt beim Freutag und bei der Stoffreste-Linkparty!

Kommentare :

  1. Das ist ja mal klasse - hab ich gerade erst gesehen. Das mit dem Deckel ist so einfach und so genial.
    LG ZamJu

    AntwortenLöschen